Dehydration

Ein gesellschaftliches Problem

Viele Symptome und Krankheitsbilder
basieren auf Flüssigkeitsmangel.

Diese reichen von einfachen Alltagsbeschwerden bis hin zu schweren chronischen Krankheiten. In fortgeschrittenem Alter zeigen sich diese dann vermehrt bzw. in stärkerer Ausprägung. Ganz konkret verursacht eine verminderte Flüssigkeitsaufnahme Krankheiten und Symptome wie Kopfschmerzen, Schwindel, Müdigkeit, Orientierungslosigkeit, Kreislaufschwäche bis hin zu Nieren-Insuffizienz, Demenz, Diabetes und Herz-Kreislauf-Versagen.

Ein Kleinkind besteht zu bis zu 90% aus Wasser

Ein Kleinkind besteht zu bis zu 90% aus Wasser

Zu Beginn seines Lebens besteht der Mensch zu bis zu 90% aus Wasser. Mit zunehmendem Alter verliert der Körper jedoch die Möglichkeit, Flüssigkeit zu speichern und dieser Wert sinkt bis auf 55% ab.

Um optimal zu funktionieren, benötigt unser Körper ca. 2,7 Liter Flüssigkeit pro Tag. 1,5 – 2 Liter davon sollten wir trinken. Über den Urin oder durch Schwitzen verliert der Körper tagtäglich an Flüssigkeit. Wird diese nicht regelmäßig und ausreichend wieder zugeführt, trocknet der Körper aus. Es kommt zu einer Dehydration.

Dehydration – ein wachsendes Problem

Dehydration – ein wachsendes Problem

In Deutschland leben derzeit 36,9 Mio. „Best Ager“ und Senioren im Alter von über 50 Jahren. Ihr Anteil an der Bevölkerung wird in den nächsten Jahren weiter ansteigen und damit steigt auch die gesellschaftliche Bedeutung der Dehydration kontinuierlich an.

Um so mehr sollten wir alle auf ausreichendes und regelmäßiges Trinken achten. Nicht nur präventiv, sondern auch zur Steigerung des persönlichen Wohlbefindens. LAQA versucht dabei zu unterstützen. Mit einer simplen, subtilen Erinnnerung, ohne dabei unsere ästhetischen Ansprüche zu vernachlässigen.